Suche
  • Anna

Das war: Der Frühstücktisch, September 2019

Aktualisiert: 17. Sept 2019

Gänsehaut – die hatten Luise und ich mehr als einmal am Sonntag, dem 08.09.2019: Unser erster offizieller Frühstückstisch ging über die Bühne. Und zwar richtig gut. Noch nicht perfekt, aber „wenn man von Anfang an perfekt ist, dann kann man sich ja gar nicht mehr steigern“, sagt Bettina immer.

Diese unbeschreibliche Location ist übrigens in Bad Radkersburg. Luise hat ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und etwas Märchenhaftes, Wunderschönes erschaffen - du Gestaltungsqueen, Luise! Thomas & Alex, danke danke danke, dass ihr so cool und offen seid, und uns das Vertrauen schenkt, in eurem Schmuckstück Veranstaltungen zu organisieren.

Was macht unseren Frühstücktisch aus? Eine lange Tafel (der „Frühstücktisch“), 9 Gänge, ausgesucht nach der klassischen Menüfolge, und eine Getränkebegleitung bestehend aus Aperitif, Kaffee und Tee und Fruchtsaft.

Mit Klaviermusik von unseren lieben Anna Hofstätter sind 30 Gäste in den Tag gestartet – denn unser Frühstückstisch inszeniert zwar Frühstück in aufregender Art und Weise, dauert allerdings 4 Stunden, also isst man im Prinzip Frühstück und Mittagessen gleich gemeinsam ;-)

Als Aperitif haben wir uns für die Gäste einen Sektcocktail mit Grapefruit & Thymian überlegt – und der war nur so lecker und aufregend, weil wir den unheimlich guten „Pétillant Naturel“ von Fischer Weine dafür verwenden durften. Wer Fischer Weine nicht kennt, der sollte sich ganz schnell hier schlau machen. Das kleine, aber feine Weingut in Plesch (St. Anna am Aigen) macht ganz fabelhaften Wein und legt dabei viel Wert auf eine biologisch-organische <3 Bewirtschaftung der Weingärten.

Übrigens, für kulinarisch Interessierte gibt's hier noch einmal das Menü zum Durchklicken (Slideshow - Pfeil auf der Seite rechts):

Könnt ihr euch vorstellen, dass Luise und ich das ganz alleine für unsere 30 Gäste angerichtet haben? Angespannt waren wir beide. Und nervös bis zum Schluss. Und gestresst bis zum Geht-Nicht-Mehr. Aber geschafft haben wir’s trotzdem!

Vor, zwischen und nach jedem Gang konnten sich die Gäste nach Lust und Laune an unserem Kaffee- und Teetisch bedienen. Luise hat viel Liebe zum Detail in die Dekoration gesteckt, der Tisch war wirklich ein Hingucker!! Neben Julius-Meinl-Kaffee aus dem Vollautomaten gab’s auch noch den handgefilterten Pour-Over-Kaffee, der derzeit ja so in Mode ist, und natürlich Tee – und zwar ganz besonderen, von Sonnentor. Sonnentor dürfte wohl jedem ein Begriff sein, aber wer diese großartige Marke noch nicht ganz verinnerlicht hat, kann sich auf der Website von den Produkten inspirieren lassen. Die Sonnentor-Filiale in der Sporgasse in Graz ist nicht nur super sortiert, sie wird auch von der lieben Monika Kochauf geführt, die uns ihre Lieblingstees („Freudefeiern – Bio-Kräuter-Gewürztee“, „Earl Grey“ und „Hellwach – Bio-Mate-Gewürztee“) empfohlen hat. Es macht Freude, mit Leuten wie Monika zusammenzuarbeiten. Und wir sind sowieso ganz große SONNENTOR-Fans!

Süßen durften die Gäste ihren Tee nicht nur mit Haushalts- und Kandiszucker, sondern auch mit Wald- und Haselnusshonig der Imkerei Bienen-Fischer. Die Wald- und Blütenhonig, die die Familie herstellt, sind superfeine Qualitätsprodukte, aber das Highlight sind definitiv die kreativen Honigsorten, die die Tochter Eva Andritz produziert und vermarktet: Brennessel-, Aronia-, Erdbeer-, Himbeer-, Haselnuss- und Zimthonig findet man derzeit ab Hof und im „Kunst und Genuss-Laden“ in Bad Radkersburg, im Kaufhaus „Puntigam“ in Tieschen und bei verschiedenen Wiederverkäufern in Diepersdorf + natürlich online. Eva, wir fanden es spitze, deinen spannenden Honig bei unserem Frühstückstisch anzubieten. Mach weiter so!!

Eine insgesamt tolle Gschicht haben wir da gemacht, das haben uns zumindest die Gäste auf Feedback-Zetterln in unserer Feedbackbox mitgeteilt. Es war auch wirklich eine superschöne und emotionale Erfahrung für Luise und mich, und auch Bettina, die uns gegen Ende des Events kochtechnisch, aber auch seelisch (jaja, auch ich habe den ein oder anderen Nerv weggeschmissen, wenn nicht alles auf Anhieb so passierte, wie ich es mir vorgestellt hatte ;-)) unterstützt hat.

Und was wäre eine Gschicht ohne eine tolle Crew, die uns im Service zur Seite gestanden ist: Kerstin und Martin, ihr seid ein Traum! Danke für den reibungslosen Ablauf und den superangenehmen Umgang, ich drück euch!!

…weil Bettina, Luise und ich aber noch weiter träumen, tüfteln und planen, haben wir euch auch schon die nächste Gschicht verraten: das Pop Up Krimi! Gleicher Ort, andere Zeit. Nur mehr 3 statt 9 Gängen, und diese sind orientalisch (weil ich doch in meinem Praktikum in einer indischen Küche in London, im Urlaub in Israel und während meiner Wintersaison in Sri Lanka so einiges an orientalisch-kulinarischer Erfahrung sammeln konnte), Aperitif und Amuse Bouche inklusive. Anspruchsvolle Cocktailkreationen von Martin (eh schon wissen, der von der Service-Crew, ist aber auch ein talentierter und leidenschaftlicher Barkeeper), Live-Unterhaltung und einen unvergesslichen Abend versprechen wir euch. Wen’s interessiert, der holt sich am besten hier noch ein paar weitere Infos.

Und da dieser Blogpost ohnehin schon viel zu lange geworden ist, erlöse ich euch mit diesen Worten vom Lesen und wünsch euch noch eine wundervolle Woche!

Bis zur nächsten Gschicht, Bussi, Anna P.S: Last but not least, die Fotos sind von meiner Schwester und der besten Fotografin der Welt, Babsi. Ein großes Danke geht an dich und deinen Freund Martin, für die Fotos einerseits, aber auch für eure unermüdliche Hilfe und Unterstützung bei den Events. Ohne euch würde ich heute nicht da stehen, wo ich stehe.

295 Ansichten2 Kommentare