Suche
  • Anna

Vom Panther und vom steirischen Hummus

Aktualisiert: März 23

Da zu stehen, wo ich jetzt stehe, habe ich definitiv und maßgeblich einer einzigen Institution zu verdanken, nämlich den wunderbaren Tourismussschulen Bad Gleichenberg. Schon als Jugendliche wusste ich, dass ich früher oder später einmal dort landen würde, und tatsächlich habe ich auch gleich nach meiner Matura mit so viel positiven Emotionen das "Kolleg für Tourismus- und Freizeitwirtschaft" absolviert, das ich dieses jeder und jedem wärmstens als Ausbildung für's Leben oder als Start in die Tourismuskarriere/ins Tourismusstudium empfehlen kann. Warum ich aber heute von den Tourismusschulen erzähle, hat einen ganz anderen Grund: Vor fast einer Woche, am 04.02.2020, fand die jährliche Verleihung des "Steirischen Tourismuspanthers" statt, bei dem Visionäre und Botschafter des Tourismus geehrt werden - wer mehr darüber erfahren möchte, schmökert am besten im überaus treffenden Artikel von falstaff oder auf der TSBG-Website. Da zu einer gelungenen Veranstaltung auch immer die passende kulinarische Begleitung gehört, haben sich die Kochlehrer der Tourismusschulen vereint und ein wunderbares 3-Gänge-Menü, das ihren Abschluss in einem Zusammenspiel aus Gin & Zotter-Schokolade fand, gezaubert.

Bevor es allerdings überhaupt zum Menü kam, durften sich die Gäste der Panthergala mit einem Gläschen Weißwein und ein bisserl Fingerfood auf den Abend einstimmen. Und zwar nicht mit irgendeinem Fingerfood, sondern mit Steirisch-orientalischen Tapas, gestaltet, organisiert und kreiert von den Pop Up Gschichtln, umgesetzt, gekocht und zubereitet von sechs SchülerInnen der Genussakademie der Tourismusschulen unter meiner Leitung.

Der orientalische Einfluss der Tapas sollte eine Hommage an meine Auslandspraktika und -jobs darstellen, eine steirische Note musste selbstverständlich aufgrund des eigentlichen Anlasses (Steierischer Tourismuspanther, you know) her. Gekocht wurde also mit tollen, regionalen Produkten und nicht ganz so regionalen Gewürzen. Eine schöne Kombination. Schön genug, um sie heute mit euch zu teilen und euch die Rezepte für meine Käferbohnenfalafel mit Minz-Koriander-Chutney sowie den Kürbiskernhummus zu verraten. ..die eignen sich übrigens als perfekte Vorspeisen für ein Gartenfest (à la Steirisch-orientalische Mezze/Vorspeisenplatte) oder um ein bisserl Abwechslung vom (im Sommer wohl täglichen) Buschenschankbesuch zu bekommen. No. 1: KÄFERBOHNENFALAFEL mit MINZ-KORIANDER-CHUTNEY für 18 Falafel (pro Person rechne ich etwa 6 Stück als Vorspeise): 300 g vorgekochte Käferbohnen (Abtropfgewicht), 1 kleine Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 2 EL Kernöl, 1 Eigelb, 30 g Semmelbrösel, 1 gestrichener TL Chilipulver, 1 gehäufter TL Kreuzkümmel, Salz Ofen auf 220 Grad vorheizen. Käferbohnen im Food Processor oder mit dem Mixstab pürieren. Bei Bedarf etwas vom abgetropften Käferbohnenwasser beigeben. Zwiebel und Knoblauch sehr fein hacken, und mit den restlichen Zutaten zu einer kompakten Masse vermengen. Kleine Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und etwa 10 Minuten im Ofen backen, dann vorsichtig wenden und weitere 10 Minuten backen lassen.

für 2 kleine Gläser Chutney: 50 g Minze, 50 g Koriander, 10 g Knoblauchzehe, 2 grüne Chilischoten, 2 TL Salz, 20 ml Apfelessig, 4 EL Wasser, 8 g Zucker, ~ 50 ml Öl (Olivenöl oder geschmacksneutrales Pflanzenöl nach Geschmack)

Kräuter, Knoblauchzehe und Chilischote mit dem Mixer pürieren. Mit Salz, Apfelessig, Wasser & Zucker abschmecken, Öl hinzugeben, nochmal aufmixen und in Gläser abfüllen. Hält sich im Kühlschrank mind. 2 Wochen. Wer Koriander nicht so gerne mag, kann die Falafel auch jederzeit mit einer Joghurtsauce (mein Favorit: Joghurt, Tahin und Zitronensaft im Verhältnis 6:1:0,2). Das Chutney eignet sich auch als perfekte Ergänzung zu diversen indischen Currys und Co.

No. 2: KÜRBISKERNHUMMUS

250 g vorgekochte Kichererbsen (Abtropfgewicht), 2 Knoblauchzehen, gepresst, 1 kleiner Schuss Kernöl, 1 EL frisch gepresster Zitronensaft, 30 g Tahin (Sesampaste), 2 TL Kreuzkümmel, 1 TL Paprikapulver rosenscharf, 1 TL Paprikapulver edelsüß, Salz, Pfeffer

Kichererbsen abseihen, etwas Abtropfwasser dabei behalten. In einen Food Processor oder eine Rührschüssel geben, die restlichen Zutaten beifügen. Pürieren – geht auch mit dem Mixstab. Bei Bedarf etwas vom Abtropfwasser hinzugeben, damit eine cremige Konsistenz entsteht. Am besten kommt der Kürbiskernhummus in einer flachen Schale, bestreut mit gerösteten Kürbiskernen und mit einem Spritzer Kürbiskernöl on top, in der Mitte eines gedeckten Tisches, zur Geltung.

Wer jetzt Lust hat auf Steierisch-orientalische Tapas, der darf sich auf unsere Pop Up Gschichtln im Sommer freuen - denn da haben wir was Hübsches für euch geplant. Wie genau, erfährt ihr demnächst. Wir freuen uns aber jetzt schon drauf und sind ganz aufgeregt!! Bussi und bis zur nächsten Gschicht, Anna Fotos Credits: Jean Van Lülik P.S.: Nochmal großes Lob an die Tourismusschulen Bad Gleichenberg für die gelungene Veranstaltung und den tollen Abend. Danke auch für die Möglichkeit, kreatives und innovatives Fingerfood zu gestalten und Pop Up Gschichtln den Gästen vorzustellen. Es war mir ein Fest!

80 Ansichten